Oberbayern

Winfried Dier

Neuburg an der Donau um 1900 und 2011

 

Der Bildband zeigt alte Aufnahmen quer durch die Stadt und stellt aktuelle Fotos gegenüber. Die Änderungen machen deutlich, was sich positiv oder auch negativ gewandelt hat. Eine Doppelseite ist dem ehemaligen Kneipp-Kurort Neuburg gewidmet. Die Markthallen von 1880 bis zur Gegenwart sind ebenso abgebildet wie die Donaubrücken von 1812 bis heute. In den begleitenden Texten sind interessante Informationen und Hintergründe zu finden. In einem leicht lesbaren Kurzüberblick erzählt Stadtheimatpfleger Roland Thiele die „Geschichte einer fürstlichen Stadt“. Mit einem Überblick über die Oberbürgermeister der letzten hundert Jahre schließt das Buch.

 

Winfried Dier

Neuburg an der Donau um 1900 und 2011

60 Seiten, durchgehend farbig bebildert

Format: 23,5 cm x 22 cm

16,90 Euro

ISBN 978-3-938330-11-1

 

 

 

zur Bestellung

 

 

 

Landsberg am Lech – Geschichte und Kultur

 

Salzhändler und Jesuiten, Barockbildhauer und Rokokobaumeister, Herzöge und Freigeister: Es ist eine erstaunliche Historie, die die einst kleine Grenzstadt am Lech aufzuweisen hat. Die erste in Buchform vorliegende Stadtgeschichte über Landsberg am Lech spannt den Geschichtsbogen von den Anfängen bis zur Gegenwart und konzentriert sich auf die geschichtlichen Höhepunkte und die bedeutenden Baudenkmäler. Exkurse zu interessanten Themen und wichtigen Persönlichkeiten, eine hochwertige Bebilderung und die kompakte Darstellungsweise machen das Erzählte anschaulich und lebendig.

Anton Lichtenstern, langjähriger Stadtheimatpfleger und Autor zahlreicher Veröffentlichungen über Landsberg am Lech, gilt als einer der besten Kenner der Stadtgeschichte.

Ein Buch für Einheimische, Zugereiste, Besucher und andere Landsberg-Freunde – mit allem, was man über Landsberg am Lech und seine Geschichte wissen sollte.

 

Autor

Anton Lichtenstern besuchte die Landsberger Oberrealschule, studierte Geschichte, Germanistik, Geographie und Philosophie an der Universität München und war Lehrer am Ignaz-Kögler-Gymnasium in Landsberg.

 

Er war ehrenamtlich tätig als Referent für Denkmalpflege im Stadtrat (1972-1978), für die Erarbeitung eines Museumskonzepts und als Heimatpfleger der Stadt (1991-2009). Für seine Verdienste erhielt er die Bayerische Denkmalschutzmedaille (1991) und den Ehrenring der Stadt (2009).

 

Veröffentlichungen: Landsberger Spaziergänge. Stadtführer (1991), Begegnungen mit Landsberg. Reisebeschreibungen aus fünf Jahrhunderten (2001), Altstadt im Wandel (2006), Der Dreifaltigkeitsfriedhof in Landsberg am Lech (2008). Zahlreiche Aufsätze zu stadtgeschichtlichen und volkskundlichen Themen, meist in den Landsberger Geschichtsblättern.

 

Das 256 Seiten starke Buch ist eine runde Sache. Chronologisch hat es Lichtenstern aufgebaut, er beginnt mit der Entstehung der Landschaft rund um die Stadt und endet mit dem Weg in die Gegenwart. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, gleichzeitig Zeugnisse der Stadtgeschichte, hat er ebenso wenig vergessen wie bedeutende Personen, die die Stadt in ihrer Zeit prägten. Die Texte lesen sich leicht und verständlich. Ein Muss für jeden Landsberger. (Landsberger Tagblatt)

 

 

Anton Lichtenstern

Landsberg am Lech – Geschichte und Kultur

256 Seiten, Hardcover, ca. 240 farbige Abbildungen

Format: 14 cm x 21 cm; 18,- Euro

ISBN 978-3-938330-14-2

 

zur Bestellung